CDU Kreisverband
Sigmaringen

vielfältig, bodenständig, bürgernah

Header


Termine

◄◄
►►
März 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
No Image
Gasthof Adler, Kastellstr. 40, 88512 Mengen-Ennetach
Nominierungsversammlung zur Aufstellung der Bewerberinnen und Bewerber im Kreistagswahlkreis V [...]
Datum :   7. März 2019
8
9
10
11
No Image
Gasthaus Bären, 72488 Sigmaringen
Nominierungsversammlung zur Aufstellund der Kandidaten für die Gemeinderats- und Kreistagswahl [...]
Datum :  11. März 2019
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
No Image
Sportheim Veringenstadt, Lieshofstr. 34, 72519 Veringenstadt
Nominierungsversammlung zur Aufstellung der Bewerberinnen und Bewerber im Kreistagswahlkreis IV [...]
Datum :  21. März 2019
22
23
24
25
26
27
28
29
No Image
Turn- und Festhalle Laiz, 72488 Sigmaringen-Laiz
Unser Bundestagsabgeordneter Thomas Bareiß und der CDU Stadtverband Sigmaringen laden zum 13. [...]
Datum :  29. März 2019
30
31

Thomas Bareiß MdB

Lothar Riebsamen MdB

riebsamen 01

Klaus Burger MdL

burger 01

Norbert Lins MdEP

„Die Schließungen der Standorte im Rahmen der Bundeswehrreform stellen die betroffenen Kommunen und unsere ganze Region vor große Herausforderungen. Diese können sie nur mit Hilfe – auch des Landes bewältigen. Allerdings hat man nicht den Eindruck, dass von Seiten des Landes derzeit viel Unterstützung kommt“, so der Sigmaringer Landtagsabgeordnete Klaus Burger. Um Details über die Aktivitäten des Landes bei der Gestaltung der Konversion zu erfahren hat Burger daher einen Berichtsantrag mit 10 Fragen an die Landesregierung zu diesem wichtigen Thema gestellt.

 

„Unsere Kommunen brauchen jetzt konkrete Hilfestellungen und Zukunftsmodelle, damit die Konversion wirklich gelingen kann“, sagt Klaus Burger. Konkret will Burger unter anderem von der Landesregierung wissen wie hoch die Ausgaben des Landes in den Jahren 2011 bis 2014 für die Konversionsmaßnahmen waren, ob Konversionsaufgaben parallel zu Aufgaben der Stadtsanierung und Dorfentwicklung gefördert werden können sowie ob und in welcher Höhe die Landesregierung im Doppelhaushalt 2015/2016 an welchen Haushaltsstellen Mittel für die Konversion in Baden-Württemberg bereitstellt.

„Die Konversionskommunen in unserem Land benötigen auch jenseits der bestehenden Förderprogramme weitere Unterstützung. Ganz wichtig: In einer Zeit, in der Stillstand schon Rückschritt bedeutet, ist diese Hilfe sehr schnell notwendig. Und da genügt es nicht, wenn wir beim Thema Konversion nur immer mit den Fingern auf den Bund zeigen.“, begründet Burger seinen Antrag.




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok